Regeln

Wenn es auf den ersten Blick nicht gerade den Anschein macht, so gibt es doch ein Regelwerk für Crossgolf.

  •  ”Sicherheit geht vor”

Regel Nummer 1 und mit Abstand am Wichtigsten ist ”Sicherheit geht vor”. In jeder Spielsituation muss eine mögliche Gefährdung von Personen und Eigentum ausgeschlossen sein. Die Sicherheit von Spielern, Passanten und Eigentum muss zu jedem Zeitpunkt gewährleistet sein und ist vor jedem Schlag zu prüfen.

  • ”Umweltschutz ist Pflicht”

Crossgolf findet hauptsächlich im Freien statt. Ein vernünftiger Umgang mit der Umwelt ist uns überaus wichtig. Bälle können verloren gehen, aber jeder Crossgolfer muss seinen Müll wieder mit nach Hause nehmen.

  • Der Rest

Generell bestimmen die Spieler Regeln und Ziele gemeinsam vor dem Spiel.

Am häufigsten ist das Zählspiel, d.h. der Spieler mit den geringsten Schlägen gewinnt die ganze Runde. Lochspiel lohnt sich vor allem bei kleineren Partien mit weniger Spielern, hier gewinnt der Spieler der die meisten Löcher gewonnen hat.

Für andere Varianten ist der Fantasie freien Lauf gegeben.

Aufgrund der meist schwierigen Bodenverhältnisse ist es immer erlaubt, den Golfball leicht zu verlegen (max. eine Schlägerlänge weg vom Ziel), um ihn spielbarer zu machen.

Ist ein Ball unspielbar oder nicht mehr auffindbar wird ein neuer Ball am letzten Schlag gedroppt und von dort mit einem Strafschlag weitergespielt. Ist man nach dem Abschlag unsicher ob man den Ball wieder findet, kann man einen Sicherheitsball spielen. Wird der erste Ball nicht mehr gefunden, kann der Sicherheitsball weitergespielt werden. Dies wird allerdings mit einem Strafschlag geahndet.

Ein Ball gilt als verloren, wenn er nicht innerhalb von 10 Minuten gefunden wird.